Gemäss funktionierendem Schaltplan von Sparkfun verdrahten wir die eZdsp-Karte mit der SD-Karte. Ein Spannungskonverter von 5V auf 3.3V ist nicht nötig, da eZdsp bereits auf 3.3V läuft. Die Verdrahtung sieht wie folgt aus:

Host MicroSDCard Pin SDCard Pin eZdsp edgecon
- NC 1
CS CS 2 CS 1 SPI0_CS1 3
MOSI DI 3 DI 2 SPI0_DX 7
3.3V VCC 4 VDD 4 VCC_3.3V 39
SCK SCK 5 SCK 5 SPI0_CLK 5
GND GND 6 VDD 3;6 GND 1;11
MISO DO 7 DO 7 SPI0_RX 9
- RSV 8

20111028-094304.jpg

Referenzen

- www.sparkfun.com/datasheets/DevTools/Arduino/microSD_Shield-v13%20Schematic.pdf

- elasticsheep.com/wp-content/uploads/2010/01/sd-card-pinout.png

- www.sdcard.org/developers/howto/

Die Kommunikation zwischen SD-Karte und DSP funktioniert über die SPI-Schnittstelle. Bevor wir die SDFATLIB nachbauen können, versuchen wir, auf einfachste Weise die kommunikation mit der SD-Karte zu testen. Dies beinhaltet folgende Schritte:

  1. SD-Karte im SPI-Modus initialisieren
  2. Einen Befehl an die Karte schicken
  3. Die Antwort der Karte auslesen und überprüfen

Wir orientieren uns dabei an dem Code für die fat16lib (reduzierte SDFATLIB) und SPIROM:

fat16lib.googlecode.com/files/fat16lib20101009.zip

Weiter stehen uns folgende Dokumente mit Spezifikationen zur Verfügung:

www.sdcard.org/developers/tech/sdcard/pls/Simplified_Physical_Layer_Spec.pdf